Das „Art Burnout Center“, eine Tagesklinik, eine Selbstinszenierung und ein partizipatives Ausstellungsmodell. 

In einer ehemaligen Bank steht im Beratungszimmer ein Bett aus dem 19. Jahrhundert, darin liegt ein erkrankter Künstler. Er hat Burnout. Sein_e Pfleger_in bringt ihm Kuchen und Sekt und Besucher_innen bringen Kunst, hängen sie an die Wand und flanieren durch den Raum. Der Künstler hat seine Gäst_innen darum gebeten ihre Kunst selbst mitzubringen, da er ja, durch seine Erkrankung nicht in der Lage ist auszustellen. Die Vernissage geht dahin und immer mehr Besucher_innen füllen den Raum, nehmen Platz auf dem Krankenbett des Künstlers und das ganze wird zu einem frivolen Amüsement. 

Die Interaktive Installation reflektiert Arbeits- und Lebenssituationen von Künstler_innen, hinterfragt therapeutische Methoden und Krankheitsbilder und deren sozialen Realität. 

Facebook Einladung: 

Hang your own art

Bring your medicine

Join me in my sickbed 

 

Dear friends, artists, An art burnout has struck me down so I need your help!I would love to gather all of you to join me in this ritual as a healing process. /// bring your own art and we will hang it right away into the exhibition let’s celebrate the power of art in its therapeutic values /// bring your own medicine to my sickbed/// give me your love and join me between my pillows in my bed with cuddles and kisses This is a special invitation to all of you for my birthday ritual /// if you are far away or busy you can sent me a medicine picture via Facebook and we will print it and hang it into the exhibition I would love to have you here /// let’s celebrate this birthday ritual and gather good energy, love and the spirits of healing  Bastian Petz

@