Die Selfsightseeing Company und die Vote Galerie präsentierten vom 20.03. bis zum 13.06.2015 „From the Tea-room of Drag-Town to the Fountain of Kitsch“.

 

Das Konglomerat aus visuell fragmentarischen Analysen, polymorphem Porzellan und inklusiver queerer Performance erobert den Raum der Galerie und verwebt sich in die Bilderwelt der Besucher_innen.

In der szenografischen Installation konnten Gäste den Teegenuss auf eine ungeahnte Art zelebrieren.

In einer performativen Rauminstallation verschwimmt die Grenze zwischen Kunst und Kitsch, zwischen Ausstellung und Kommerz. Objekte, Performer, Sound ergeben ein Gesamt, in dem Exponate und Dekor, Vorder- und Hintergrund oszillieren. Mit den Mitteln von Drag und Camp montieren sich Raum- und Zeitebenen, die gleichermaßen anziehen und abstoßen: eine Dekor-Orgie, die die Besucher paralysiert wie ein Rehkitz im Scheinwerferkegel.

Kamera , Schmitt: Leon Naffin
Soundart: Masha Dabelka
Gesang / Performance: Joan
Performer_in: Helen Zangerle, Ben Webb, YKMANN, Bastian Petz, Sappy Rauth
@